Call & Surf Comfort
Telekom DSL | www.telekom.de

DSL Providerwechsel – Wie geht der Wechsel des DSL Anbieters?

Seit einiger Zeit sinken die Preise für DSL Komplettpakete in regelmäßigen Abständen. Auch wenn sich am Preis der DSL Pakete in einem Zeitraum von ein paar Monaten einmal nichts ändert, so bietet doch jeder DSL Anbieter immer verschiedenste Sonderaktionen an. Dies erfolgt in der Regel in Form von Grundgebührbefreiung für einige Monat, einem Startguthaben von bis zu 120 Euro oder einer zeitlich begrenzten, um bis zu 10 Euro reduzierten Grundgebühr. Läuft der eigene DSL Vertrag in naher Zukunft (bis zu 6 Monaten) aus, so stellt sich häufig die Frage ob man beim bisherigen DSL Provider bleibt, oder einen Wechsel zu einem für die eigenen Bedürfnisse passenden Anbieter und DSL Tarif vornehmen soll.

DSL Tarifwechsel

Entschließt man sich beim bisherigen Anbieter zu bleiben, sollte man unter Umständen seinen aktuellen DSL Tarif wechseln. In der Regel muss man sich dabei per Hotline an seinen aktuellen DSL Anbieter wenden. Bei einigen Anbietern ist ein Tarifwechsel auch über die jeweilige Internetseite (Kundencenter) möglich und wird oftmals auch mit einer Gutschrift für die Online-Bestellung belohnt. Ein Wechsel in einen Tarif mit mehr Leistung und höherem monatlichen Entgelt ist bei allen Providern zeitnah möglich. Möchte man hingegen von einer Paketaufwertung oder einem neuen Angebot mit reduzierter Grundgebühr für einen bestimmten DSL Tarif profitieren, so spielt die Restlaufzeit oftmals eine große Rolle. In einem solchen Fall ist es möglich, dass man erst nach einigen Monaten den Tarif wechseln kann. Grundsätzlich gilt, je kürzer die Mindestvertragslaufzeit, desto einfacher ist ein Tarifwechsel möglich. Bei DSL Anbietern ohne Mindestvertragslaufzeit profitieren Bestandskunden im Normalfall unmittelbar und häufig ohne eigenen Anstoss von neuen Tarifen.

DSL Anbieterwechsel

Auf den ersten Blick erscheinen die aktuellen Angebote teils deutlich günstiger als der eigene DSL Tarif. Bevor man jedoch den DSL Anbieter wechselt, sollte man sich intensiv mit den möglichen Alternativen befassen. Insbesondere sollte man sich anfangs ausführlich Gedanken über die eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen in Bezug auf einen schnellen Breitbandzugang über DSL oder Kabel Internet machen. Aufgrund der Vielzahl an Angeboten, ist es dadurch möglich, sich auf die wichtigsten und interessantesten Alternativen zu konzentrieren.

Je nach persönlichem Nutzungsverhalten kommt hierbei dem Preis, der DSL Geschwindigkeit oder aber dem Leistungsumfang (DSL Flatrate, Telefon Flatrate, HotSpot Flat) entscheidende Bedeutung zu. Die meisten Provider bieten häufig nur noch Komplettpakete bestehend aus Telefon- und DSL Anschluss an. Künftig wird zur Nutzung dieser Angebote, wie bereits bei manchem Telekommunikationsanbieter der Fall, kein Telefonanschluss der Deutschen Telekom mehr nötig sein. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass Telefongespräche dann über die DSL Leitung geführt werden und kein richtier Festnetzanschluss mehr vorhanden ist. Diese Form des Telefonierens hat sowohl Vor- als auch Nachteile.

Beim Wechsel des DSL Anbieters übernimmt der neue Anbieter die Kündigung beim bisherigen Provider bzw. stellt ein Kündigungsformular zum Download bereit. Die Bestellung sollte spätestens bis vier Wochen vor Ende der Vertragslaufzeit des aktuellen DSL Tarifs erfolgen. Je nachdem zwischen welchen DSL Anbietern man wechselt, sollte man mit einer Ausfallzeit von sechs Werktagen rechnen. In manchen Fälle kann es auch länger dauern oder die Schaltung des Telefon- und DSL Anschlusses auch kurzfristiger erfolgen. Wechselt man von einem DSL Anbieter zu einem Kabel Internet Anbieter, so kann man den neuen Breitbandanschluss individuell terminieren, da es sich um unterschiedliche Leitungswege handelt. In einer solchen Konstellation hat man bei frühzeitiger Beauftragung stets Zugang zum Internet und kann zu jedem Zeitpunkt telefonieren. Eine Rufnummernmitnahme (Portierung) der bisherigen Telefonnummern bieten mittlerweile alle Anbieter (unabhängig vom bisherigen Provider) an.